Die Aufzucht/Fütterung unserer Achtlinge.

 

11.10. 2016

Die M & M`s sind fast 2 Wochen jung und werden noch ausschließlich von Snutje gesäugt. Sie nehmen weiterhin gut an Gewicht zu und zeigen sich nach den Mahlzeiten satt und zufrieden.

 

In einigen Tagen werde ich Ihnen 1x täglich püriertes mageres, Rindfleisch (Tatar) mit einigen Tropfen gutem Leinöl angereichert, handwarm in Mini-Portionen anbieten. 

Die erste Handfütterung erhalten sie am Vormittag, so kann ich beobachten ob sie es alle gut vertragen.

Am nächsten Tag mische ich 1/2 Teel. reinen Karottenbrei aus dem Babygläschen (Hipp, Alete oder Ähnliches) unter das pürierte Fleisch.

Diese Fleisch-Gemüse-Masse mit Öl verfüttern wir dann 2x täglich aus der Hand.

 

Im Alter von 22 Tagen bekommen sie erstmals handwarme Ziegenmich!

Das machen wir so...

Finger in die Milch tauchen, vor das Mäulchen halten, ablecken lassen, wieder Finger eintauchen usw....Der Eine oder Andere fand das richtig gut und war gleich mit den Vorderläufen im Tellerchen. Wir haben Tränen gelacht, danach klebten nicht nur unsere Finger...aber wir haben ja Waschmaschine!

Die Babys lernen schnell und haben inzwischen den Bogen raus wie man vom Tellerchen schlabbern kann. Natürlich übersieht auch mal ein Geschwisterchen den Milchteller und rennt schnurstracks durch die Milch. Das Füßchen wird dann kurz gechüttelt und weiter geht es geradeaus!

 

Am 24. Lebenstag verfüttern wir 10 g Rindertatar pur an jeden Welpen.

Nach der ersten Verwunderung auf feste Nahrung regte sich doch der Appetit! Vor der Nachtruhe gibt es eine weitere Portion von je 12 g Tatar.

Ich wartete die nächsten Stunden ab und konnte nichts Ungewöhnliches

(Durchfall, Unwohlsein etc. ) feststellen.

Inzwischen fressen sie mehr oder weniger den Brei, aus einem Teil Rindertatar, gekochter, durch einen Wolf gedrehten Hähnchenbrust, versetzt mit einigen Tropfen Leinöl und 1 TL Möhrchenbrei, vom Teller.

Es braucht stets viel Zeit bis alle ihre Portion erhalten haben.

Manche Welpis mögen den Brei lieber vom Finger. Egal, es hat hier jeder die Wahl, die Hauptsache ist sie werden satt.

 

26. Tag,

Am Vormittag bereitete ich den Babys eine Rührei/Milch/Quark-Mahlzeit. Eher eine flüssige als feste Konsistens. Über den Tag verteilt nahmen sie gemeinsam 250g davon zu sich.

Am Nachmittag halte ich ihnen einen Teller mit gekochter und pürierter Hähnchenbrust, Quark, Öl und einem Vitamin-Mineneralstoffpräparat vor ihre Näschen. Das Fressverhalten war eher mäßig gut.

 

28.Tag,

Heute standen Hähnchenherzen, roh und püriert, mit Hüttenkäse, Öl und Vit.-Mineralstoff auf dem Speiseplan. Nun erwachen die Geschmacksnerven und der Teller war null komma nichts leer geputzt. Das heißt: nicht etwa gierig sondern während des Spiels wird immer mal ein Stopp am Teller eingelegt.

Eine Milchmahlzeit (immer Ziegenmilch) versetzt mit Quark und Honig wird täglich bereitgestellt und zwischendurch gerne geschlabbert.

 

30.Tag,

Gestern probierten wir mal eine Variante mit Lamm aus aber das kam (momentan) nicht so gut bei ihnen an. Darüber freute sich aber die Mama sehr.

Heute gab es 150g Geflügelragou mit Quark und den üblichen Zutaten. Das war mal wieder ein Genuss und alle haben sich satt gefressen.

 

34. Tag

Inzwischen sind die Backen.-und Eckzähne vorhanden und alle Welpen haben begriffen dass es Futter und Milchspeisen vom Teller gibt.

Manchmal wird noch mit vollem Körpereinsatz gefressen aber Übung macht ja den Meister.

Morgens mögen sie gerne eine Rührei-Ziegenmilch-Quark Mischung.

Die Mittagsmahlzeit besteht aus gewolftem Hühnchen und Rindfleisch 2:1  mit Hüttenkäse etwas Gemüsebrühe (vom gedüstetem Kaisergemüse für unsere erwachsenen Hundemädchen) etc.

Dann folgt wieder eine Ziegenmilchmahlzeit. 

Niemals die Milch mit der Fleischmalzeit zusammen geben!

Abends vor der Nachtruhe biete ich Ihnen noch einmal eine Fleischmahlzeit und Snutje spendiert über den Tag hinweg großzügig (auch Nachts) ihren Nachtisch. Sie ist eine wunderbare Hundemama!

 

6.Woche,

inzwischen bekommen die Welpen vorwiegend mageres Rindfleisch, auch gerne Geflügel, (Hähnchenbrust, Hähnchenhälse, Fasan, Ente, natürlich alles durch den Wolf gedreht) Gerne genommen wurde auch Kaninchen, Pferd, Rinderherz, -pansen, -blättermagen und Innereien mit den üblichen Zutaten. 

 

7.Woche,

nun werden die Fleischportionen größer und auch häufiger gegeben. Wir verfüttern kein Gertreide sondern Obst wie Äpfel oder Birnen, (fein gerieben) Gemüse wie Möhren, Zucchini und/oder Brokkoli etc. in gedünsteter Form bringen Abwechlung für die feine Hundezunge.

 

8. Woche

ab jetzt bekommen die Welpen fast die gleiche Nahrung wie unsere erwachsenen Vierbeiner.

Morgens gegen 6:30 Uhr stellen wir ihnen ein Frischfleisch-Gemüse-Obst-Mix evtl. mit gekochten Nudeln oder Reismix von (www.Grau.de) vor die Nase.

(Ich bereite dieses Futter Nachts vor dem Schlafengehen zu) So sind sie in der Frühe fürs Erste beschäftigt und ich kann in Ruhe ins Bad gehen.

In die Nachmittags-Fleischmischung zerdrückte ich hin und wieder 2 hartgekochte Eigelbe oder eine Bierhefetablette. Sie leistet gute Dienste für Haut und Fell.

Als letzte Aktion des Tages bekommen die kleinen Mäuler eine Handvoll Trockenfutter von der Fa. Naturavetal, ohne künstliche Zusätze und genmanipuliertfrei. Dieses Futter dient hier nur als Kautraining!

Die Mama gibt noch 2-3 Mal täglich ihre Milch dazu!!!

 

Bis die Kleinen mit etwa 9 1/2 bis 11 Wochen in ihr endgültiges Zuhause ziehen, gebe ich weiterhin die Ziegenmilch!

 

Der Futterplan sieht hier so aus:

 

Frühstück: Frischfleisch-Gemüse-Mix mit Reismix.

 

Zwischenmahlzeit: Ziegenmilch-Rührei-Quark-Honig oder Ziegenmilch pur.

 

Mittags: Hundewurst oder Welpenfutter aus der Dose.

 

Nachmittags: Hähnchenhälse, je nach Größe, platt geklopft

 

Abends: Frischfleisch-Gemüse-Mix mit Nudeln

 

Betthupferl: Welpen-Trockenfutter

 

Ein Welpe benötigt in diesem Alter ca. 7-10% des Körpergewichts als Futtermenge!

 

9.Woche

bis vor 2 Tagen hat die Hündin noch (2-3x tägl.) ihren Nachwuchs mit Milch versorgt,

allmählich verlängert sich die nächtliche Ruhephase und

Frühstück gibts jetzt zwischen 7:00 und 7:30 Uhr

Das Futter muss nun stückelig und nicht mehr gewolft sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trächtigkeitskalender für M-Wurf
Eigene Anmerkungen erscheinen in Weiß
1. Woche re fand das richtig gut
So, 31.07.2016 12. Läufigkeitstag - Aktuelles Gewicht: 10,9 kg
Die Hundehochzeit findet statt!

Erster Deckungstag. Sperma wandert ausserhalb der Gebärmutteschleimhaut

Mo, 01.08.2016, Han Solo darf seine Braut noch einmal beglücken (...)

Das Sperma wandert nun zu den Eileitern. Die Spermien bleiben in den weiblichen Geschlechtsorganen noch eine Zeitlang befruchtungsfähig.

Mo, 01.08. - Di, 02.08.2016 Das Sperma erreicht die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden.
Di, 02.08. - Mi, 03.08.2016 Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern).
Mi, 03.08. - Fr, 05.08.2016 Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals.
2. Woche

Pflege und Haltung der Hündin wie in Woche 1.

So, 07.08. - Do, 11.08.2016  Die Eizellen entwickeln sich zu Blastocyten.
Do, 11.08. - Sa, 13.08.2016 Die Embryos erreichen die Gebärmutter.
3.Woche
Die Hündin sondert am 14. und 15. Tag der Läfigkeit dkl.rotes bis braunes Blut ab.
In der Klinik wird eine Tupferprobe entnommen, im Labor wird nach Bakterien gesucht die dort nicht hingehören. So plötzlich wie sich die Blutung entwickelte, so war sie nach 36 Std. plötzlich wieder beendet. 
Snutje ist ein wenig futtermäkelig aber Leckerlis gehen (noch) immer. Sie macht einen gesunden Eindruck, hat keine erhöhte Temperatur und zeigt sich munter und agil.
Besorgnis macht sich breit als sich die Blutung am 17. Tag erneut einstellt. Engmaschige, tierärztliche Überwachung ist nötig. Antibiotika wird für 5 Tage eingesetzt. Am 20. Tag dann wieder Entwarnung. Blutung beendet, Keine "bösen" Bakterien gefunden. Alles wieder im grünen Bereich!
Manche Hündinnen fressen ab dem 20. Tag für einige Tage gar nichts oder zumindest sehr wenig. Hündinnen sind jetzt besonders anhänglich.
So, 14.08. - So, 21.08.2016

Am 19. Tag setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastocyten) in der Gebärmutterwand fest. Diese formen embrionale Bläschen. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist das eindeutigste Zeichen, dass der Deckakt geklappt hat.

 

4. Woche
Sa, 20.08. - Sa, 27.08.2016

Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt. In dem derzeitigen Zustand sind die Embryonen sehr stark defektgefährdet. Die Entwicklung der Zitzen beginnt.

Am 22. Tag sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. So ist es auch bei Snutje, sie ist tragend! Puh, Erleichterung pur! Anstrengende Aktivitäten werden jetzt vermieden. Die Proteinzufuhr im Futter wird  ab sofort erhöht. Hierfür eignet sich sehr gut die Gabe von Welpenfutter. Sie ist seit über 4 Tagen ausgesprochen futtermäkelig. Leckerli, na ja - manchmal ein Stck. selbstgedörrte Hähnchenbrust oder Dorschnuggets, Futter igittigitt! Snutje sondert klaren Schleim ab. Wie oben erwähnt eine weitere Bestätigung für eine Trächtigkeit.

Do, 25.08. - Mo, 29.08.2016
Die Embroynen sind etwa walnussgroß und sind gleichmäßig im Uterus verteilt.
5.Woche
So, 28.08. - 03.09.2016
Jetzt wird einmal wöchendlich das Gewicht und der Bauchumfang kontrolliert. Gewicht, 10,7 kg - Bauchumfang, in Höhe des 1. Rippenbogens, 52 cm
Endlich...der Appetit kehrt zurück. Die geringe Gewichtsabnahme der letzten Tage wird sie bald wieder aufholen.

Die Hündin hört auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen. Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer.

Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln.

Sa, 03.09.2016

Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen.Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stethoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.

6. Woche
So, 04.09. -10.09.2016
Heutiges Gewicht, 11,3 kg - Bauchumfang, 53,5 cm
Die Hündin springt nicht mehr von der Hundecouch sondern lässt sich vorsichtig mit den Vorderläufen herabgleiten. Sie achtet sehr auf ihren Körper und fühlt sich für den Nachwuchs verantwortlich. Die Toberunden werden eingestellt.
Der Appetit ist zurück und wenn sie die Möglichkeit hat, klaut sie noch bei ihrer Mama!

Machen Sie die Hündin mit der Welpenbox vertraut. Lassen Sie sie dort schlafen.

Wir stellen die Box erst Ende der 7. Woche auf (Snutje kennt die Box ja bereits). 

7. Woche
So, 11.09. -17.09.2016
Heutiges Gewicht, 11,95 kg - Bauchumfang, 58 cm

Die Hündin sollte jetzt nicht mehr mit anderen Hunden rauhe Spiele spielen oder springen. Per Röntgenaufnahme lassen sich Anzahl und Größe der Hündchen bestimmen. Die Hündin sollte nur dann geröntgt werden, wenn Schwangerschaftsprobleme auftauchen oder zu diesem Zeitpunkt noch immer unsicher ist, ob sie tatsächlich Welpen bekommt. (z.B. Verdacht auf Einfrüchtigkeit) Ansonsten stellt das Röntgen eine unnötige Belastung dar. Ab der 7. Woche messen Sie der Hündin einmal täglich rektal die Temperatur und notieren diese Werte.

Di, 13.09.2016 Die ersten zaghaften Welpenbewegungen habe ich heute erfühlen dürfen. Total rührig...

Die Knochen verstärken sich. Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus.

am 46.Trächtigkeitstag wurde Snutje entwurmt unsere Tierärztin wurde über die zu erwartende Geburt informiert.

Immer mehr lässt sie mich an ihrem Umstand teilhaben und zeigt mir voller Stolz ihr Babybäuchlein. Ihr Appetit ist noch sehr gut.

8. Woche
So, 18.09. - 24.09.2016
Heutiges Gewicht, 12,4 kg - Bauchumfang, 61cm
Inzwischen wurde die Welpenbox hergerichtet die Snutje hin und wieder für eine  kleine Ruhepause nutzt.
(Zusätzlich haben wir ihr im oberen Schlafraum eine zweite Box aus einem Riesenkarton aufgestellt und für eine mögliche Geburt ausgestattet. Ihre letzten Welpen bekam sie ebenfalls oben im Schlafzimmer, in Mama Finys Schlafbox. Sie hat die Wahl!)

Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Stellen Sie die Utensilien für die Geburt zusammen und bereiten Sie alles vor.

Fr, 16.09. - Sa, 24.09.2016

Die Hündin verbringt sehr viel mehr Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhiger und sucht einen geeigneten Platz fürs Werfen. Je nach Rasse kann man kleine Handtücher oder Waschlappen auf die Unterlage der Wurfkiste legen, um der Hündin Material für ihren "Nestbau" zu geben.

Snutjes Appetit ist noch recht gut. Von Mäkeligkeit keine Spur. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt.

(53. Trächtigkeitstag.) Noch ca. 8 - 10 Tage muss unser Mädchen durchhalten  Der Countdown läuft...


9. Woche
25.09.2016  (56.Trächtigkeitstag)
Heutiges Gewicht, 12,95 kg Bauchumfang, 63,5 cm
Die Trächtigkeit entwickelt sich wunschgemäß, Snutje genießt die Aufmerksamkeiten im vollem Umfang und wir warten mit Spannung auf die Hundebabys.
Das Welpenzimmer ist eingerichtet, die Utensilien wie Laken, Tüchter, Desinfektionsmittel, Waage, Block und Kugelschreiber, Kamera, Wärmflasche und Thermometer sowie eine kl. Extrabox für den Nachwuchs wenn er/sie für einen kurzen Moment umgebettet werden müsste weil die Mama trockengelegt oder nach draußen muss, liegen griffbereit.
Möglicherweise hat die Hündin keinen Appetit mehr, wenn die Zeit der Niederkunft naht.
Mi, 28.09.2016 (60.Trächtigkeitstag) 

Die Hündin wird ruhelos und beginnt 'Nestbau' Verhalten zu zeigen. Die 2te Wurfbox (gr. Karton) brachte ich nun doch nach unten ins Welpenzimmer und in kurzer Zeit wurden alle Decken, Laken und Tüchter von unserer Hündin ineinander oder  übereinander geschichtet, geschoben oder gezerrt. Ich war mir sicher, heute werden wir eine schlaflose Nacht haben. Und richtig....

von 2:40 Uhr bis 8:45 Uhr legte sie uns dann 5 Rüden und 3 Hündinnen ins Nestchen. 

Mutter und Welpen sind nun von den Anstrengungen sehr müde aber wohlauf. Wir Menschen ebenfalls darum werden wir mit den Fotos noch einige Tage warten... 

 

www.welpen.de